Demminer Orgel - Förderverein

Orgelförderverein Demmin e.V. * Orgelbau * Berichte * Konzerte * Geschichte * Organisten



tensing-demmin.de
kirche.demmin.de
kantorei.demmin.de

Orgelführer-Flyer
Konzerte-Flyer

greifswalder-bachwoche.de
kirchenmusik-mv.de
Kirchenmusikwerk MV


Wikipedia - Orgel


Kantoren und Organisten
an St.Bartholomaei:

seit 1995 Thomas K. Beck
1955-1995 Martin Haerter (40 Dienstjahre!)
1947-1955 Fritz Grude
1944-1947 Dorothea Kasten
1940-1944 Alfred Druse (Organist)
1934-1940 Heinz Spangenberg (Organist)
1932-1934 Diakon Liske (Organist)
1931-1932 Diakon Tappert (Organist)
1930-1931 Eberhard Seiler (Organist)
1899-1930 Georg Klinkott
1885-1898 Carl Nipkow
1878-1885 Otto Wangemann
1866-1878 Otto Goltzsch
1845-1865 August Wagner (Organist)
1821-1849 Johann Theodor Wangemann
1809-1844 Daniel Leopold Rose (Organist)
1800-1807 Konrektor Reinholz
1787-1800 Salomon August Traugott Linke
1777-1787 Johann Gottlieb Tecklenburg
1763-1777 Johann Thomas Meisner
1730-1763 Johann Quirinus Trauth
1714-1734 David Michael Jordan (Organist)
1708-1730 Johann Christian Bennemann
1704-1710 Daniel Rehberg
1696-1703 Christian Fröling
1685-1696 Samuel Estler
1682-1683 Georg Starke (Organist)
um 1683 Johann Heinrich Hake
1664-1682 Heinrich Oldenburg
1669-1671 Christian Grimm
um 1664 Johann Stolten (Organist)
1657-1659 Ernst Konrad Bohle (Organist)
1652-1653 Balthasar Jenich
1639-1643 Jakob Prillwitz
1633-1635 Markus Dibbelius
um 1634 Andreas Rungius (1. Organist)
1632-1633 Johannnes Thuringius
1625-1631 Matthias Belcovius
1623-1625 Heinrich Janichius
um 1613 Bernhard Gladrian
um 1607 Paul Wendlandt
um 1589 Peter Niejahr
um 1583 Ambrosius Schlüter
um 1578 Erasmus Schildersdorf
um 1560 Heinrich Chnustinus

Disposition

1818 J. S. Buchholz - Berlin
1840 J. F. Schulze - Paulinzella (Thüringen)
1866/1912 B. Grüneberg - Stettin

4 Manuale und Pedal, 52 klingende Register,
3924 Pfeifen, 5 Kopplungen und Sperrventile,
4 Tritte und Schweller, 1 Calcantenglocke

Hauptwerk, II. Manual, C - f'''

( * Fortelade)

l#21# - Principal 16' - Prospekt Zink, Innenpfeifen Buchholz
l#20# - Octave 4' - Buchholz
l#19# - Gedackt 8' - Schulze/Grüneberg?
l#18# * Quinte 2_2/3' - Buchholz
l#17# * Mixtur 5-fach - Schulze
l#16# * Cornett 4-fach - Grüneberg
l#15# * Trompete 8' - Rekonstruktion nach Buchholz (Barth)

r#40# - Principal(Oktav) 8' - Grüneberg
r#41# - Spitzflöte 4' - Buchholz
r#42# * Nasard 5_1/3' - rekonstruiert nach Buchholz (Barth)
r#43# - Bordun 16" - Buchholz
r#44# * Octave 2' - vermutlich Buchholz
r#45# * Scharff 4-fach - Schulze
r#46# * Tuba 16' - Rekonstruktion nach Buchholz (Barth)

l#28# - Viola da Gamba 8' - Schulze

r#47# - Hohlflöte 8' - Grüneberg

Unterwerk, I. Manual

"Oberes Werk" , über dem Hauptwerk

l#27# - Dulcian 8' - Sauer (seit 2007, statt 16' - Buchholz)
l#26# - Octave 4' - Grüneberg
l#25# - Salicional 8' - rekonstruiert nach Buchholz (Barth)
l#24# - Geigen Principal 8' - Grüneberg, teilweise rekonstruiert
l#23# - Quinte 2_2/3' - rekonstruiert
l#22# - Sifflöte 1' - Rekonstruktion nach Buchholz (Barth)

r#48# - Mixtur 4-fach - Buchholz
r#49# - Octave 2' - Buchholz
r#50# - Flauto anna 4' - Grüneberg
r#51# - Rohrflöte 8' - Grüneberg
r#52# - Gemshorn 8' - Buchholz
r#53# - Quintatön 16' - rekonstruiert nach Buchholz (Barth)

Fernwerk, III. Manual

auch "Echo-Werk" genannt

l#14# - Waldflöte 2' - Buchholz
l#13# - Flauto dolce 4' Rekonstruktion
l#12# - Octave 4' - Buchholz
l#11# - Äoline 8' - Grüneberg
l#10# - Flaute traverse 8' - Grüneberg
l#09# - Lieblich Gedackt 16' - Grüneberg

r#35# - Clarinette 8' - Rekonstruktion
r#36# - Nasard 2 2/3' - Rekonstruktion
r#37# - Cymbel 3-fach - Buchholz oder Grüneberg
r#38# - Lieblich Gedackt 8' - Schulze
r#39# - Principal 8' - Grüneberg

Pedal, C-d'

(* Großpedal)

l#07# - Nasard 10 2/3' - Buchholz
l#06# - Mixtur 4-fach - Rekonstruktion
l#05# - Octave 4' - Buchholz
l#04# - Bassflöte 8' - Grüneberg
l#03# * Violon 16' - vermutlich Buchholz
l#02# * Bombarde (Posaune) 32' - Rekonstruktion nach Buchholz (Barth)

r#29# - Principal 16' - Grüneberg
r#30# - Posaune 16' - Rekonstruktion, einige Becher vorhanden
r#31# - Violon (Octavbass) 8' - Buchholz
r#32# - Nasard (Quinte) 5 1/3' - Buchholz
r#33# * Subbass 16' - Grüneberg
r#34# * Fagott 8' - Rekonstruktion

Nebenzüge

l#01# - Manual-Coppel I/II
l#08# - Manual-Coppel III/I

r#35# - Sperrventil OW
r#40# - Sperrventil UW
r#41# - Sperrventil HW

Tritte

Pedal-Coppel II/P
Crescendotritt (Schweller III), Löffeltritt, einzurasten in Stellungen offen und halboffen
Ventil zum HW (Forte-Lade*)
Ventil zum Großpedal*
Calcantenglocke

Oberwerk, IV. Manual

Harmonika 8' durchschlagend, stimmbar (Schiedmayer - Stuttgart)



Laudatio

Ein Orgel mit so vilen Stimmen / Die man nicht kan genugsam rühmen / Von wegen kunst und lieblichkeit / Die also ist fürtrefflich heut. (unbekannt)

Doch o, wess' Stimme gleicht, o welche Kunst erreicht der heil'gen Orgel Klang? (Georg Friedrich Händel * Caecilien-Ode)

Die Orgel tönt in feierlichen Klängen; Nur hohen Dingen ist ihr Schall geweiht. Sie stimmt das Herz zu heil'gen Lobgesängen, Sie fühlet mit dem Menschen Freud und Leid; Sie schallt der frohen Braut am Hochaltare Und klagt mit dem Betrübten an der Bahre. (Friedrich Schiller)

Nicht zu unrecht spricht man von einer Orgelbaukunst. Und mit Recht verdienen diejenigen Orgelbauer, welche aus dem technischen Bauwerk mit ihrer Intonationsarbeit ein klingendes Instrument gestalten, Künstler genannt zu werden. (Hans Eule)

Die Orgel ist ohne Zweifel das größte, das kühnste aller vom menschlichen Geist erschaffenen Instrumente. Sie ist ein ganzes Orchester, von dem eine geschickte Hand alles verlangen, auf dem sie alles ausführen kann. (Honore de Balsac * Musikalische Interpretationen)

Vernehme ich in der Kirche eine feierliche Symphonie, so überfällt mich ein andächtiger Schauder; arbeitet ein starcker Instrumenten-Chor in die Wette, so bringt mir solches eine hohe Verwunderung zu Wege; fängt das Orgelwerk an zu brausen und zu donnern, so entstehet eine göttliche Furcht in mir; schließt sich denn alles mit einem freudigen Halleluja, so hüpfft mir das Hertz im Leibe. (Johann Mattheson * Der vollkommene Capellmeister * 1739)

... die orgl ist doch in meinen augen und ohren der könig aller jnstrumenten. (Wolfgang Amadeus Mozart * Brief an seinen Vater * 1777)

Ja dieses vielstimmige liebliche Werck begreifft alles in sich / was etwa in der Music erdacht und componiret werden kann / und gibt so einen rechten natürlichen klanglaut und thon von sich / nicht anders als ein gantzer Chor voller Musicanten, do mancherley Melodeyen / von junger Knaben und grosser Männer Stimmen gehöret werden. In summa die Orgel hat und begreifft alle andere Instrumenta musica, groß und klein / wie die Nahmen haben mögen / alleine in sich. (Michael Praetorius * 1619)



Biografie

* Seit 1705: alte Orgel, erbaut durch Müller, Wittstock, 22 Register, 2 Manuale, mit Cymbel, Tremolo und Pedal. * 1818: Neubau durch Johann Simon Buchholz, Berlin, 40 Register, 2 Manuale und Pedal. * 1840: Umbau durch Johann Friedrich Schulze, Paulinzella (Thüringen), Dispositionsänderungen und Änderungen bzw. Erneuerungen in den Klangkronen. * 1866: Rückversetzung, Umbau und Erweiterung durch Barnim Grüneberg, Stettin, im Rahmen der Umgestaltung des gesamten Kirchenbaus, 52 Register, 4 Manuale und Pedal. Der Pfeifenbestand wurde übernommen. * 1912: Barnim Grüneberg überarbeitet sein Frühwerk von 1866. (Die Unterlagen hierzu wurden erst 1998 wiederentdeckt.) * 1917: Entfernung der Prospektpfeifen, vermutlich auch der Innenpfeifen von Principal 8' des Unterwerks. Danach Ersatz der Prospektpfeifen aus Zink. * 1935: Umbau und Umdisponierung durch W. Sauer, Franfurt (Oder) Veränderungen im Spieltisch (Schwelltritt), Einbau von Neobarockregistern, vermutlich Entfernung der Füllungen des Schwellkastens für das Unterwerk (Oberwerk), Neubau der Jalousien für das Fernwerk. * 1945 ff: Kriegs- und nachkriegsbedingte Schäden und Verluste. * 1958: Dipositionsangabe von Barnim Grüneberg (II.). * Seit den 1950er Jahren bis in die Gegenwart Pflege- und Stimmarbeiten in geringem Umfang durch verschiedene Orgelbauer. * 10.04.1997: Gründung des Orgelfördervereins Demmin e.V. und Vorarbeiten zur Restaurierung der Buchholz-Grüneberg-Orgel. * 11.12.1997: Der Gemeindekirchenrat vergibt den Restaurierungsauftrag an die Orgelbaufirma Christian Scheffler, Sieversdorf bei Frankfurt (Oder). * Im November 1998: begannen die Arbeiten etappenweise. * 29.04.2000: Erstes Orgelkonzert nach Fertigstellung der ersten beiden Bauabschnitte. * 08.09.2002: Festgottesdienst mit Orgelweihe. * 2003: Orgelabnahme * 2007: endgültige Fertigstellung *






Orgel ohne Spieltisch

 Seit dem 27. Januar 2000 befindet sich der Spieltisch der Buchholz-Grüneberg-Orgel zur Generalreparatur in der Orgelwerkstatt Scheffler bei Frankfurt/Oder. Der Transport war nicht leicht auszuführen, denn zur Orgel führt nur eine schmale Wendeltreppe. Der Tisch läßt sich nicht so einfach in alle Einzelteile zerlegen.
Es blieb nur der Luftweg im Kirchenraum für die gewichtsreduzierte aber immer noch
300 bis 400 kg schwere Last.

Die vier erfahrenen Orgelbauer bedienten sich eines vom Deckengewölbe, am Stahlseil hängenden, Flaschenzuges. Er wurde so hoch aufgehängt, dass der an Gurten getragene Spieltisch gerade über die Brüstung der Orgelempore gehoben werden konnte. Von dort bis zum Boden waren es knapp 10 Meter.
So weit reichte der Flaschenzug aber nicht. Der Kirchenmeister hatte deshalb einen etwa 3 Meter hohen Bock aufgebaut, auf den man den Tisch zunächst abstellte. Danach wurde der Flaschenzug weiter nach unten gehängt, der Tisch wieder angehoben, unter der schwebenden Last der Bock abgebaut und der Spieltisch zu Boden abgesenkt.

Die freiliegenden Abstrakte (mechanische Züge) behinderten das Hinauskarren durch den schmalen Hauptgang zum Turmausgang. Sie mussten deshalb gekrümmt und festgebunden werden. Am Ausgang stand ein Lkw mit Hebebühne zum Abstransport bereit.

Ohne Vorarbeiten dauerte die Aktion 90 Minuten. Für einige anwesende Mitglieder des Orgelfördervereins und den Kirchenmeister war sie spannend genug.
Ein kleines Jahrhundertereignis für Demmin,
nicht aber für die fleißigen Orgelbauer.

Baubericht, R. Köhn, Januar 2000



 Antrag auf Mitgliedschaft Satzung unseres Vereins Orgelführer-Flyer

 Orgelförderverein e.V., Kirchplatz 7, 17109 Hansestadt Demmin
 (03998) 433483 demmin-kimu@pek.de
Vorsitzende: Marie-Luise v. Bonin  (039998) 14520
KMD Thomas K. Beck  (03998) 282808   Orgelführungen bitte anmelden!
Spenden nehmen wir gern entgegen:
Volksbank Demmin e.G.,
BLZ 15091674, KTO 100006006
IBAN DE42 1509 1674 0100 0060 06
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin,
BLZ 15050200, KTO 310016444
IBAN DE89 1505 0200 0310 0164 44
Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt.

Orgelförderverein Demmin e.V.

Wir setzen uns seit 1997 für den Erhalt der Buchholz-Grüneberg-Orgel in der Hansestadt Demmin ein.
Wir fördern die Kirchenmusik im Rahmen unserer Möglichkeiten im Bereich des evangelischen Kirchenkreises Demmin.
Wir organisieren alljährlich die Demminer Orgeltage

Sie ist in Deutschland die größte noch erhaltene Orgel des berühmten Stettiner Orgelbaumeisters Barnim Grüneberg und wurde auf die originale Disposition aus dem Jahre 1867 zurückgeführt. Sie eignet sich hervorragend zur Darbietung romantischer Musikwerke. Ständige Anfragen namhafter Organisten, auf dieser Orgel spielen zu dürfen, unterstreichen die weitreichende Bedeutung dieses Instruments.

Die Restaurationsarbeiten und die weitere Pflege und Wartung sind von der Orgelwerkstatt Christian Scheffler, Sieversdorf bei Frankfurt/Oder übernommen worden. Die Gesamtkosten der Restaurierung betrugen etwa 300.000 EURO. Sie wurden zu 50% mit öffentlichen Fördermitteln getragen.

Die ersten beiden Bauabschnitte waren Ostern 2000 abgeschlossen worden. Seitdem war die Orgel mit zunächst 40 Registern wieder bespielbar. Bei der Bauabnahme am 20.04.2000 sprachen der damalige Orgelsachverständige der Pommerschen Landeskirche Martin Rost ("fantastisch"!) und der Orgelbauer - und Vereinsmitglied ehrenhalber - Christian Scheffler ("berauschend schön") zu diesem Zeitpunkt schon von einer gelungenen Orgelrestaurierung von internationalem Niveau. Der Klang übertraf alle Erwartungen. Das Instrument ist eine der schönsten romantischen Orgeln in Deutschland.

Kritik im NORDKURIER vom 22.04.2000

Am 29.04.2000 war mit einem ersten Konzert des Kantors Thomas K. Beck die Orgel der Öffentlichkeit wieder zu Gehör gebracht worden.

Stiftungen, u.a. die Alfried-Krupp-von-Bohlen-und-Halbach-Stiftung (Bonn), die Cronstett- und Hynspergische Evangelische Stiftung (Frankfurt/Main), die Robert-Bosch-Stiftung (Stuttgart) und die Stiftung Hospital St. Spiritus (Demmin) sowie viele Orgelfreunde aus aller Welt haben die Restaurierung finanziell und moralisch unterstützt. Nach der Bewilligung eines großzügigen Förderbetrages der Hamburger ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius im September 2001 konnte auch der letzte Bauabschnitt, der Einbau der noch fehlenden Zungenregister, einschließlich der 32-Fuß-Bombarde und der Nachbau des Prospektes mit Zinnpfeifen vollendet werden.

Die feierliche Orgelweihe fand im Rahmen der "Ersten Demminer Orgeltage" im September 2002 statt.

Der Orgelförderverein bedankt sich sehr herzlich bei allen Helfern und Spendern.

Berichte

2012: Engagement von Annerose Vogt gewürdigt

Vorhaben für 2012: Bericht von der 14. Mitgliederversammlung

2011: Engagement von Thomas Beck gewürdigt

Vorhaben für 2011: NORDKURIER vom 04.02.2011 NORDKURIER vom 08.02.2011

2010: Die Kleinorgel in der Taufkapelle erhält ein zweites Manual. NORDKURIER vom 18.08.2010

Seit 2009 unterstützt der Förderverein die Instandsetzung von Orgeln im gesamten Kirchenkreis Demmin. NORDKURIER vom 27.01.2009 NORDKURIER vom 20.01.2010

2008: Nach Reparaturarbeiten der Orgel in Siedenbrünzow wurde die 2-manualige Buchholz-Mehmel-Orgel in Wotenick generalüberholt und im Oktober fertiggestellt. NORDKURIER vom 04.10.2008 NORDKURIER vom 17.10.2008

Oktober 2007: Im Sexagon des Demminer Elsa-Brändström-Gemeindehauses wird ein neuer Kawai-Flügel geweiht.

August 2007: Registertausch durch die Firma Scheffler: 16"-Dulcian gegen einen historischen 8"-Dulcian. Die Frage, ob der historische 16"-Dulcian jemals funktionierte, bleibt offen. Der Neubau tat es auch nicht. Der ausgesuchte 8"-Dulcian klingt schön und fügt sich hervorragend als 7. Zunge neben Bombarde(32'), Posaune(16'), Fagott(8'), Tuba(16'), Trompete(8') und Clarinette(8').

2005: Die Taufkapelle wurde mit einer neuen transportablen Truhenorgel mit Pedal ausgestattet. Sie wurde von
Henk Klop , Garderen (Niederlande) gebaut. Damit verfügt die Kirchengenmeinde auch über eine eigene Kleinorgel für viele Konzerteinsätze. Die frei gewordene Einmanual-Orgel (Friedrich Löbling, Erfurt) wurde in die Pensiner Kirche eingebaut.

Konzerte und Veranstaltungen



04. - 06. September 2015 * 14. Demminer Orgeltage

04. September 2015, 19:30 Uhr * Festkonzert „Orgel plus Leinwand“ * Prof. Matthias Eisenberg an der Buchholz-Grüneberg-Orgel * Werke von Bach u.a. * Improvisationen nach Zuhörerwünschen * Live-Bildübertragung auf Leinwand * Orgelschmaus in der Pause

05. September 2015, 09:30 - 18:00 Uhr * Orgelfahrt ins Pommersche Mecklenburg nach Zettemin (11:00 Uhr Orgelmatinee) und Stavenhagen (15:30 Uhr Konzert für Sopran und Orgel) * Mittag in Faulenrost * Kaffee in Trittelwitz

06. September 2015, 10:00 Uhr * Festgottesdienst mit geistlicher Chormusik *
06. September 2015, 11:30 Uhr * Orgelführung für Klein und Groß mit KMD Thomas K. Beck


28. Juni 2014, 19:30 Uhr * Orgelkonzert mit Jean-Luc Salique (St. Etienne/Frankreich)

30. und 31. August 2014 * 13. Demminer Orgeltage

30. August 2014, 09:30 - 17:40 Uhr * Orgelfahrt ins Mecklenburgische nach Jördenstorf und Altkalen * Mittag in Dallwitz * Kaffee in Lelkendorf

30. August 2014, 19:30 Uhr * Festkonzert „Orgel plus Stummfilm“ * „Der Fuhrmann des Todes“ * Toni Weiser, Orgel * Werke von Sweelinck über Bach bis Messiaen und Pärt * Orgelschmaus in der Pause

31. August 2014, 10:00 Uhr * Festgottesdienst mit geistlicher Chormusik * Permonik, Jugendchor aus Karviná, Tschechien

31. August 2014, 12:00 Uhr * Orgelführung für Klein und Groß mit KMD Thomas K. Beck
31. Oktober 2013, 18:00 Uhr * Orgelkonzert mit KMD Thomas K. Beck * Werke von J.S.Bach, Rheinberger u.a.

31. August und 01. September 2013 * 12. Demminer Orgeltage

31. August 2013, 09:30 - 17:30 Uhr * Orgelfahrt, Orgelmatinee, Mittagessen, Orgelmusik, Kaffee.

31. August 2013, 19:30 Uhr * Festkonzert "Orgel plus Literatur" * Antje Schneider * Werke und Briefe von Felix Mendelssohn-Bartholdy * Orgelschmaus in der Pause

01. September 2013, 10:00 Uhr * Festgottesdienst * Kantorei Demmin & Kammerorchester, Leitung: KMD Thomas K. Beck

01. September 2013, 11:30 Uhr * Orgelführung für Klein und Groß mit KMD Thomas K. Beck
01. und 02. September 2012 * 11. Demminer Orgeltage

01. September 2012, 09:30 - 17:30 Uhr * Orgelfahrt ins Tollensetal, Orgelmatinee in Golchen, Mittagessen in Siedenbüssow, Orgelmusik in Hohenbüssow, Kaffee in Wietzow.

01. September 2012, 19:30 Uhr * Festkonzert "Orgel mit Saxophon" * Henning Münther, Orgel und Frank Lunte, Altsaxophon * Werke von Barock bis Neuzeit * Orgelschmaus in der Pause

02. September 2012, 10:00 Uhr * Festgottesdienst * Kantorei Demmin & Kammerorchester, Leitung: KMD Thomas K. Beck

02. September 2012, 11:30 Uhr * Orgelführung für Klein und Groß mit KMD Thomas K. Beck
03. August 2012, 19:30 Uhr * MUSICA SCANDINAVIA - Duo Vimaris * Werke von Grieg, Mathisen-Hansen u.a., Orgelimprovisationen * Orgel: Wieland Meinhold & Sopran: Mirjam Meinhold (Weimar)
07. Juli 2012, 19:30 Uhr * Trompete: Alexander Pfeifer & Orgel: Frank Zimpel
27. und 28. August 2011 * 10. Demminer Orgeltage NORDKURIER vom 30.08.2011 NORDKURIER vom 29.08.2011

27. August 2011, 10-17 Uhr * Orgelfahrt nach Barth mit Kirchenführung und Orgelmatinee in St. Marien und Besuch des Bibelzentrums * Unkostenbeitrag 20 € * Anmeldung erbeten!

27. August 2011, 17:00 Uhr, in der St.Nikolai-Kirche Wotenick * Festkonzert "Violine und Orgel" * Barbara Maaß (Grimmen) und Sophia Köhn (Franzburg) mit Werken von Barock bis Romantik * anschließend Orgelschmaus im Pfarrgarten * Eintritt inkl. Essen 15/erm.12 €

28. August 2011, 10:00 Uhr, in der St.Marien-Kirche Nossendorf * Festgottesdienst * Kleine Kantorei Demmin * Leitung: KMD Thomas K. Beck

28. August 2011, 11:15 Uhr, in der St.Marien-Kirche Nossendorf * Kirchenführung
04. und 05. September 2010 * 9. Demminer Orgeltage NORDKURIER vom 06.09.2010 NORDKURIER vom 28.08.2010

04. September 2010, 10-17 Uhr * Orgelfahrt nach Neukalen, Führung und Orgelmusik im Schloß Lelkendorf, Mittagessen, Besichtigung der Dorfkirche Belitz mit Musik für Flöte und Orgel, Kaffee im Gutshaus Belitz.

04. September 2010, 19:30 Uhr * Festkonzert "Orgel mit Cello" * LKMD Frank Dittmer, Orgel und Gregor Szramek, Cello * Werke von Bach, Vierne, Widor & Karg-Elert * Festlicher Imbiss in der Pause

05. September 2010, 10:00 Uhr * Festgottesdienst * Jugendkantorei Demmin, Orgel, Leitung: Kantor Thomas K. Beck

05. September 2010, 12:00 Uhr * Orgelführung für Klein und Groß mit Kantor Thomas K. Beck
28. August 2010, 19:30 Uhr * Orgelkonzert * Michal Markuszewski mit Werken von Bach bis Reger und eigenen Improvisationen
August 2010, Fahrt des Orgelfördervereins ins Baltikum NORDKURIER vom 18.08.2010

25. Juni 2010, 19:30 Uhr * "Musik an Königshöfen" * Konzert für 3 Piccolotrompeten, Pauken und Orgel * Trompetenensemble Joachim Schäfer , Pauken: Frank Hiesler, Orgel: Prof. Matthias Eisenberg * Werke von Albioni, Bach, Telemann u.a.
05. Dezember 2009, 19:30 Uhr * Gesang (Birger Radde, Bariton) und Orgelmusik (Kantor Thomas K. Beck) bei Kerzenschein zum Advent mit Werken von Bach, Beethoven, Rheinberger u.a.
29. und 30. August 2009 * 8. Demminer Orgeltage

29. August 2009, 10-17 Uhr * Orgelfahrt nach Zemmin, Burg Klempenow (Mittagessen) und Kartlow mit Musik für Gesang und Orgel und Kaffeetrinken.

29. August 2009, 19:30 Uhr * Festkonzert "Orgel mit Bild" * Prof. Dr. Matthias Schneider (Greifswald) spielt Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy * Festlicher Imbiss in der Pause

30. August 2009, 10:00 Uhr * Festgottesdienst mit festlicher Orgel- und Orchestermusik
Georg Friedrich Händel: "Orgelsonate" * Orgel: Kantor Thomas K. Beck
* Bach-Kantate BWV 56 "Ich will den Kreuzstab gerne tragen" * Bass: Birger Radde, Kantorei Demmin, Mitglieder des Philharmonischen Orchesters des Theaters Vorpommern, Leitung: Kantor Thomas K. Beck

30. August 2009, 12:00 Uhr * Orgelführung für Klein und Groß mit Kantor Thomas K. Beck
23. August 2009, 19:30 Uhr * Federico Andreoni, ein junger Organist (geb. 1976) aus Italien, spielt Werke von Bach, Dupre, Mendelssohn, Andreoni, Vierne und Messiaen
05. August 2009, 18:00 Uhr * Orgelmusik zum 80. Geburtstag von Kantor i.R. Martin Haerter
Kantor Thomas K. Beck * Werke von Dubois und Reger
09. Juli 2009, 19:30 Uhr * Konzert für Orgel und Trompete * Trompete: Uwe Komischke, Orgel: Thorsten Pech * Werke von Mendelssohn, Händel u.a.
5. Demminer Kunstnacht
09. Mai 2009, 22:00 Uhr * Orgelmusik zur Nacht * Sophia Köhn (Franzburg) mit Sonaten von Mendelssohn-Bartholdy und Guilmant
Dank für musikalische Höhepunkte am 05.12.2008

06. Dezember 2008, 17:00 Uhr * Orgelmusik bei Kerzenschein zum Advent * Kantor Stefan Zeitz (Gützkow) * Werke von Buxtehude, Couperin, Bach, Reger und Eigenimprovisation über 'Es kommt ein Schiff geladen'
Restaurierte Wotenicker Orgel eingeweiht
17. Oktober 2008, 19:30 Uhr, Kirche Wotenick * Festliche Wiedereinweihung der Buchholz-Mehmel-Orgel
Konzert für Trompete (Christoph Tiede, Altenhagen) und Orgel (Kantor Thomas K. Beck)
27. bis 28. September 2008 * 7. Demminer Orgeltage

27. September 2008, 10-17 Uhr * Orgelfahrt zur Stadtkirche Malchin mit Führung und Orgelmatinee (Sophia Köhn mit Werken von Bach, Merkel, Saint-Saens und Guilmant). Mittagessen in der Wassermühle Ziddorf, Besichtigung der Dorfkirche Bristow mit Führung und Konzert (Annerose Vogt, Altflöte und Sophia Köhn, Orgel mit Werken von Loeillet de Gaut, Boellmann, Dubois und Telemann). Kaffeetrinken in Bülow

27. September 2008, 19:30 Uhr * Festkonzert "ORGEL SINGT" - Werke aus mehreren Jahrhunderten * Sopran: Christa Maier (Schwerin), Alt: Annerose Kleinminger (Rostock), Orgel: Kantor Thomas K. Beck
In der Pause wird ein festlicher Imbiss gereicht.

28. September 2008, 10:00 Uhr * Festgottesdient mit festlicher Orgel- und Chormusik und
Bach-Kantate BWV 148 "BRINGET DEM HERRN EHRE SEINES NAMENS"
Alt: Annerose Kleiminger (Rostock), Tenor: Jan Hübner (Bremen), Continuo: Monika Riedel (Greifswald), Kantorei Demmin, Preußisches Kammeorchester Prenzlau, Leitung: Kantor Thomas K. Beck

28. September 2008, 12:00 Uhr * Orgelführung für Klein und Groß mit Kantor Thomas K. Beck

25. September 2008 * Im Rahmen des 25. Kongresses der ISO (International Society of Organbuilders)
gg. 11:15 Uhr: POMMERANIA 2008: Orgelführung * Orgelmatinee mit Dr. Kurt Lueders (Paris) * Werke von Bossi, Boely, Liszt, Loret, Bastiaans und Ritter
30. August 2008, 19:30 Uhr * Orgelkonzert mit Halgier Schiager (Oslo) * Werke von Merkel, Wolfrum, Boëllmann und Solberg
08. Dezember 2007, 17:00 Uhr * Orgelmusik bei Kerzenschein zum Advent * Werke von D.Buxtehude, M.Reger, J.S.Bach, C.Gounod, E.Pepping, F.Mendelssohn Bartholdy * Sopran: Franziska Beck, Alt: Julia Mayer, Orgel: Kantor Thomas K. Beck
30. Oktober 2007, 19:30 Uhr * Festkonzert für Klavier und Harmonium: Französische Originalmusik zur Einweihung des neuen Kawai-Flügels im Gemeindehaus * am Flügel: Raik Harder (Greifswald) und am Grüneberg-Harmonium: Markus Funck (Walshut-Tiengen) mit Werken von F.A.Guilmant, C.-M.Widor, C.Franck und C.Saint-Saëns
01. bis 02. September 2007 * 6. Demminer Orgeltage

01. September 2007, 10-17 Uhr * Orgelfahrt nach Altentreptow (Buchholz-Grüneberg-Orgel) mit Orgelkonzert und Schloss Wrodow (Mittagsessen) sowie Besichtigung der Bartower Kirche mit Orgelmusik und Gesang, Kaffee und Kuchen.

01. September 2007, 19:30 Uhr * Festkonzert: TRIO NOVUM * Johannes Gebhardt, Orgel (Greifswald), Matthias Zeller, Violine (Dresden) und Wolfram Dix, Percussion (Leipzig) im Spannungsbogen zwischen Improvisation von Klassik bis Moderne.

02. September 2007, 10:00 Uhr * Festgottesdient mit festlicher Orgel- und Chormusik * Kantate "ALLES WAS IHR TUT" von D.Buxtehude mit Kammerorchester, Solisten und der Kantorei Demmin, Leitung: Kantor Thomas K. Beck

02. September 2007, 12:00 Uhr * Orgelführung mit Kantor Thomas K. Beck für Klein und Groß.
19. August 2007, 17:00 Uhr * Orgelkonzert mit Kantor Thomas K. Beck * Werke von Buxtehude, Reger und Bach
10. August 2007, 19:30 Uhr * Konzert für Orgel und Trompete: "Zeit für Barock - Liebhaberei" * Hannes Maczey, Piccolotrompete und Arno Schneider, Orgel
Werke von Bach, Baldassare, Marcello, Purcell u.a.
15. Juli 2007, 19:30 Uhr * Orgelkonzert mit Prof. Gijsbert Lekkerkerker (Marmelen/NL) * Werke von Bach, Händel, Mozart u.a. sowie Improvisationen
09. bis 10. September 2006 * 5. Demminer Orgeltage Kritik im NORDKURIER vom 11.09.2006

09. September 2006, 10:00 bis 17:00 Uhr * Orgelfahrt mit Orgelmusik vor Ort nach Stralsund zur Buchholz-Orgel in St. Nicolai sowie Besichtigung der Stralsunder Innenstadt (mit Möglichkeit zum Mittagessen). Danach Schloss Griebenow mit Kaffeetrinken

09. September 2006, 19:30 Uhr * Festkonzert "ORGEL TRIFFT CHOR" * Sieben junge begnadete Stimmen singen Werke aus mehreren Epochen. Dazu festliche Orgelmusik. In der Pause Orgelschmaus.

10. September 2006, 10:00 Uhr * Gottesdienst mit festlicher Orgel- und Chormusik * W.A Mozart: "MESSE G-DUR", Solisten, Kantorei Demmin und Kammerorchester, Leitung: Kantor Thomas K. Beck

10. September 2006, 12:00 Uhr * Orgelführung für Groß und Klein

10. September 2006, 15:00 Uhr * "Der verlorene Ton" mit Frau "Blasebalg" und Herrn "Notenhals" * Eine fröhliche Geschichte um die Orgel für Kinder und Erwachsene
27. August 2006, 19:30 Uhr * Orgelkonzert * KMD Gotthard Gerber (Iserlohn) mit Werken von Bach, Mendelssohn, Mozart und Richter
12. Juli 2006, 19:30 Uhr * Konzert für Orgel und Trompete * Christian Frommelt (Bonn) und Christoph Tiede (Demmin)
3. Dezember 2005, 17:00 Uhr * Orgelmusik im Kerzenschein mit Kantor Thomas K. Beck * Werke von J.S.Bach, F.A.Guilmant, J.Zwart und L.Lefébure Wély
03. bis 04. September 2005 * 4. Demminer Orgeltage Kritik im NORDKURIER vom 05.09.2005

03. September 2005, 10:00 bis 17:00 Uhr * Orgelfahrt mit Orgelmusik vor Ort nach Franzburg und Richtenberg (mit Möglichkeit zum Mittagessen) sowie Besichtigung der berühmten Kirche in Eixen

03. September 2005, 19:30 Uhr * ORGEL & * Stummfilm mit Orgelmusik * mit Kantor Thomas K. Beck * In der Pause Orgelschmaus

04. September 2005, 10:00 Uhr * Gottesdienst mit festlicher Orgel- und Chormusik

04. September 2005, 12:00 Uhr * Orgelführung

04. September, 19:30 Uhr * Eröffnungskonzert der Greifswalder Sommerakademie * Prof. Dr. Matthias Schneider (Greifswald) * "MIT BRAVOUR" - Zugaben und Virtuosenstücke auf der Orgel

05. Juli 2005, 20:00 Uhr * Orgelkonzert im Rahmen der Festspiele M-V * Iveta Apkalna (Riga) * Werke von J.S.Bach, P.Hindemith, M.Reger u.a.
01. Juli 2005, 19:30 Uhr * Orgelkonzert mit Kantor Thomas K. Beck * Werke von J.S.Bach, M.Reger, W.Stockmeier

06. Dezember 2004, 17:00 Uhr * Orgelmusik im Kerzenschein mit Sophia Köhn, Matthias Wirth (beide Greifswald) und Kantor Thomas K. Beck * mit Werken von Mendelssohn Bartholdy, Hummel, Bach, Franck und Ritter
10. bis 12. September 2004 * 3. Demminer Orgeltage Kritik im NORDKURIER vom 13.09.2004

10. September, 11:00 Uhr * Orgelführung und -musik im Rahmen der Schütz-Tagung in Greifswald mit Markus Funck (Greifswald) und Kantor Thomas K. Beck

10. September, 19:30 Uhr * Festliches Orgel- und Improvisationskonzert mit Prof. Matthias Eisenberg (Keitum(Sylt) * Werke von Bach, Franck, Reger und Improvisationen

11. September, 10:00-17:00 Uhr * Orgelfahrt mit Orgelmusik vor Ort nach Gnoien und Görmin

11. September, 19:30 Uhr * Großer Orgelabend mit Johannes Gebhardt und Gäste (Greifswald) * Vorstellungskonzert der neuen Orgel-CD mit Solo-Tanz, Literatur, Dia-Show und Orgelschmaus * Werke von Mozart, Reger, Brahms und Reubke

12. September, 10:00 Uhr * Gottesdienst mit Einweihung des restaurierten Grüneberg-Harmoniums

12. September, 12:00 Uhr: Orgelführung und -musik zum Tag des Offenen Denkmals
21. August 2004, 14:00 Uhr * Konzert für Orgel und Trompete mit Kantor Thomas K. Beck und Christoph Tiede (Demmin)
13. August 2004, 19:30 Uhr * Orgelkonzert mit Kantor Thomas K. Beck * Werke von Buxtehude, Bach, Hindemith, Rheinberger
21. Juli 2004, 19:30 Uhr * Konzert für Orgel und Trompete mit Christian Frommelt (Bonn) und Christoph Tiede (Demmin) * Werke von Mendelssohn Bartholdy, Krebs, Kaufmann, Bach u.a.
10. Juli 2004, 11:30 Uhr * Matinee für Orgel und Violine mit Martin Rost (Stralsund) und Gästen
03. Juli 2004, 19:30 Uhr * Orgelkonzert mit LKMD Frank Dittmer (Greifswald) mit Werken französischer Romantik
06. Dezember 2003, 17:00 Uhr * Weihnachtliche Orgelmusik mit Kantor Thomas K. Beck und Sophia + Roland Köhn (Demmin) * J.S.Bach, A.G.Ritter, J.N.Hummel, F.Mendelssohn Bartholdy, C.Franck
27.-30. Oktober 2003 * Einspielung einer Orgel-CD (2004) durch Johannes Gebhardt (Greifswald) * zum Zeitpunkt der offiziellen Orgel-Gesamtabnahme
12. bis 13. September 2003 * 2. Demminer Orgeltage

12. September, 19:30 Uhr * Orgelmusik non Stop mit Dia-Show und Orgelschmaus * u.a. mit Kantor Martin Haerter und Kantor Thomas K. Beck

13. September, 19:30 Uhr * Orgelkonzert mit Prof. Matthias Eisenberg (Keitum/Sylt) * Live-Video-Übertragung von der Orgelempore
07. August 2003, 19:30 Uhr * Ev. Kantorei Siegen: Konzert für Chor und Orgel * An der Orgel: Jürgen Poggel mit Werken von G.Böhm, J.S.Bach und F.Mendelssohn Bartholdy
Di, 29. Juli 2003, 19:30 Uhr * Musik für Trompete (Jahn Topeit) und Orgel (Iryna Furman) mit Werken von J.Topeit, O.Benninghoff, J.Rheinberger, G.Westkemper und C.Franck
08. Mai 2003, 19:30 Uhr * TRIO NOVUM: Konzert für Violine, Percussion & Orgel * Jazziges, Rockiges, Improvisatorisches mit Werken von J.S.Bach
14. Dezember 2002 * Weihnachtliche Orgelmusik mit Kantor Thomas K. Beck und Sophia + Roland Köhn (Demmin) * M.Weckmann, J.S.Bach, F.Mendelssohn Bartholdy, A.Hesse, L.Boëllmann, T.Dubois
06. bis 08. September 2002 * Erste Demminer Orgeltage NORDKURIER vom 10.09.2012

06. September, 19:30 Uhr * Orgel- und Improvisationskonzert mit Prof. Baumgratz (Bremen)

07 September, 19:30 Uhr * Orgelmusik non stop * Kantor Thomas K. Beck (Demmin); Sophia + Roland Köhn (Demmin); Markus Funck und Katja Richter (Greifswald) mit viel interessanter und sehr romantischer Orgelmusik * mit Orgelschmaus und Dia-Show

08. September, 10:00 Uhr * Festgottesdienst mit Orgelweihe * Max Reger: Choralfantasie "Eine feste Burg ist unser Gott", Kantor Thomas K. Beck

08. September, 16:00 Uhr * Feierliches Orgelweihkonzert mit Kurt Lueders (Paris) * Werke deutscher und französischer Romantik: Guilmant, Saint-Saëns u.a.
05. Juni 2002 * Konzert für Orgel und Saxophon * Duo Vivo - Johannes & KMD Hans-Jürgen Baller * Bach, Frescobaldi, Reger, Rheinberger
16. Dezember 2001 * Französisch romantische Orgelmusik bei Kerzenschein mit Sophia & Roland Köhn (Demmin) und Kantor Thomas K. Beck * C.Franck, F.Mendelssohn Bartholdy u.a.
01. September 2001 * Orgelkonzert mit Prof. Thomas Meyer-Fiebig (Tokyo) mit Werken von Rheinberger, Piutti, Takata, Claußnitzer, Bach und Meyer-Fiebig
12. Juli 2001 * Orgelkonzert mit Wieland Meinhold (Mühlhausen/Thüringen) mit Werken von Torelli, Mozart, Mussorgski, Wagner, Kodaly, Sibelius Piazolla, Elgar und Meinhold
27. Mai 2001 * Orgelkonzert mit Kantor Thomas K. Beck mit Werken von D.Buxtehude, F.Mendelssohn Bartholdy, J.S.Bach und L.Vierne
17. Dezember 2000 * Weihnachtliche Orgelmusik mit Kantor Thomas K. Beck und Roland Köhn (Demmin) mit Werken von J.N.Lemmens, C.Franck und L.Boëllmann
21. Oktober 2000 * Orgelkonzert zu vier Händen und vier Füßen mit Katja Richter und Markus Funk (Greifswald) mit Werken von J.N.W.Kühne, E.Schoenfelder, C.A.E.Filitz, N.W.Gade, C.G.Höpner und A.F.Hesse
06. September 2000 * Orgelkonzert mit Prof. Wolfgang Baumgratz (Bremen) mit Werken von J.S.Bach u.a.
25. August 2000 * Orgelkonzert mit Domorganist Maciej Babnis (Gdansk/Danzig) mit Werken von J.S.Bach, F.C.Mohrheim, J.Brahms, F.Liszt, W.Zelenski, B.Wallek-Walewski und M.Surzynski
Orgelkonzert mit Thorsten Pech (Wuppertal) mit Musik um das Leipziger Thomaskantorat mit Werken von J.Kunau, J.S.Bach, J.F.Doles, A.E.Müller, J.G.Schicht, C.T.Weinlig, E.F.Richter und T.Pech
26. Mai 2000 * Benefizkonzert zugunsten der Orgel: Klavierabend mit Prof. Peter Schmalfuss (Darmstadt) in der Aula der Reuterschule mit Werken von F.Liszt und F.Chopin
29. April 2000 * Das erste Konzert der "Orgel-Neuzeit" * Orgelkonzert mit Kantor Thomas K. Beck (Demmin) mit Werken von F.Mendelssohn Bartholdy, A.Pärt, D.Buxtehude, W.Stockmeier und L.Boëllmann

COOMBS Benefizkonzert

Ein beeindruckendes und unvergessen bleibendes Klavierkonzert gab am Abend des 2. Oktober 1998 der junge Amerikaner Elder David Coombs zugunsten der Erhaltung der Buchholz-Grüneberg-Orgel.

In Fresno, Kalifornien, geboren und aufgewachsen, erhielt er mit fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht, der bis zum 18. Lebensjahr andauerte. Danach studierte er bei Mona Smith Klavier und Komposition an der Brigham Young Universität in Utah, ehe er für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage einen ehrenamtlichen Dienst aufnahm. In den Jahren zuvor hatte er bereits mit verschiedenen Interpretationen und Eigenkompositionen mehrere Wettberbe in Kalifornien und der Süd-West-Region der USA gewonnen.

Nach Beendigung seines Dienstes in Deutschland wird er im August 1999 wieder sein Studium aufnehmen mit dem Ziel, Pianist und Komponist zu werden. Die für einen jungen Pianisten erstaunlich tief ausgeprägte Gefühlskraft paart sich bei Elder David Coombs mit einem hohen Maß an Virtuosität. Sein Repertoire reicht von Bach bis zur Avantgarde.

Das Konzert hier in Demmin war sein Abschiedsgeschenk an die Stadt, Kirchengemeinde, Kantorei und Orgelförderverein vor seiner Versetzung nach Greifswald. Mit herzlichen Worten dankte die Vorsitzende des Orgelfördervereins Marie-Luise v. Bonin dem Künstler für diesen Abend, seinem Mitwirken in der Kantorei und seinem Engagement in der Gemeinde, das sich auch in dem Benefizkonzert ausdrückte. Weit mehr als Zweitausend Mark Konzerterlöse konnten dem Orgelkonto gutgeschrieben werden. Thank you, dear David ! Danke, liebe Organisatoren ! Danke, liebes Publikum !

Am Blüthner-Flügel in der Aula der Fritz-Reuter-Schule Demmin spielte Elder David Coombs:

* BACH: Präudien und Fugen G-Dur und d-moll, aus dem Wohltemperierten Klavier, Teil II.
* MOZART: Sonate a-moll, KV 310, Allegro maestoso und Adante cantabile con espressione
* CHOPIN: Walzer cis-moll, Op.64/2, und Nocturne cis-moll, Op.27/1
* BRAHMS: Capriccio fis-moll, Op.76/1
* BLOCH: "Poems of the Sea" * "Chanty" * "At Sea"
* RAVEL: "Jeux d'eau"
* COOMBS: "Reflections of the Poem 'Dark Horse'"
* Zugabe: BEETHOVEN: "Mondschein"-Sonate, cis-moll, op.27/2, Adagio sostenuto.

gespendet haben:

* Albertus, Dr. Jörg, Demmin * Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Bonn * Arndt, Siegfried, Demmin * Baller, Hans-Jürgen, Westerrönfeld * Bandelin, Waltraud, Kellenhusen * Banken, Michael, Essen * Bauckmeier, Jochen, Demmin * Beck, Karl-Hermann und Ingrid, Stralsund * Beck, Thomas K., Demmin * Berndt, Ilse, Demmin * Bleissner, Gertrud, Demmin * Bohnet, Olaf, Demmin * Bringolf, Ruth, Wangen * Burger, Edith, Dresden * Coombs, Elder David, Salt Lake City/USA * Cronstett- und Hynspergische Evangelische Stiftung, Frankfurt/Main * Deutsche Bank AG, Demmin * Dobratz, Dr. Gerhard, Pinneberg * Dumke, Elfriede, Demmin * Ehepaar, unbekannt, München * Evangelisches Rentamt, Demmin * Evers, Lilly, Demmin (+) * Feilke, Frau, Greifswald * Foth, Maria, Borrentin * Frank, Herbert, Demmin * Fricke, Wilhelm GmbH&Co.KG, Heeslingen * Gand, Ernst-August, Darmstadt * Gerlach, Friedburg, Demmin * Gil, Dr. Nana, Demmin * Grabautzki, Helga, Nielitz * Grüneberg, Burghard, Barßel * Haerter, Martin und Erika, Demmin * Hakverdi, Eva, Hamburg * Hansestadt Demmin, Demmin * Harms, Regina geb. Pompe, Lübeck * Holze, Rudolf, Chemnitz * Jakubzik, Uwe, Kruckow * Jennrich, Anne, Hörnum * Jeschonowski, Angelika, Nielitz * Jürgens, F., Loitz * Kautz, Peter und Gisela, Niederwerrn * Kerschke, Anni, Demmin * Kielhöfer, Dr. Bernd, Berlin * Klabunde, Eckhard, Demmin * Klose, Manfred, Hannover * Knop-Ledig, Demmin * Koch, Gottlieb, München * Köhn, Katharina, München * Köhn, Regine und Roland, Demmin * Köhn, Sophia, Bremen * Kölzow, Holger, Ritzerow * Koop, Horst und Erika, Demmin * Krause, Christina, Hamburg * Kritzler, Ruth, Demmin * Kunkel, Ingo, Demmin * Land Mecklenburg-Vorpommern * Landkreis Demmin * Lichthorn, Dr. Hans-Gerhard, Kröppelshagen * Liesener, Elly, Alfeld/Leine * Löhndorf, Peter, Demmin * Mayer, Ramona, Wolkow * Megner, Gertrud, Bensheim * Mewes-Goeze, Kirstin, Demmin * Möller, Annette, Demmin * Möller, Hanni, Demmin * Müller Isolierglas GmbH, Loitz * Müller, Angelika, Demmin * Neugebauer, Dora, Demmin * Nitz, Hans-Joachim, Buxtehude/Lüneburg * Ottensmeier, ? * Pekrul, Erich, Demmin * Pollok, Maria, Demmin * Pompe, Hans-Dietrich, Bonn (+) * Preuß, Margarete, Unterlüß * Prof. Dr. Peters, Wisconsin / U.S.A. * Raasch, Gabriela, Demmin * Raasch, Maria-Daniela, Golchen * Rambow, Gerhard, Bonn * Riebes, Rainer, Demmin * Robert Bosch Stiftung, Stuttgart * Rohde, Elke, Demmin * Sahs, Sebastian, Bernburg * Schönermark, Ingeborg von, Köln * Schöning, Käte, Demmin * Schoof, Henning, Vanselow * Schuchardt, Elli, Fulda * Schüler der Musikschule, Malchin/Altentreptow * Schulz, Gertrud, Demmin * Schulz, Gunibert und Heidrun, Nielitz * Schwerin, Dr. Hans-Joachim, Brandenburg * Schwertfeger, Erwin u. Frau, Demmin * Siebert, Demmin * Söffky, Christine, Demmin * Sonntag, Ralf, Dresden * St. Ansgarii-Chor, Bremen * Stein, Axel-Olaf, Glinde * Steinhäuser, Susanne, Jork * Steinke, Hannelore, Demmin * Steinwehr, Dieter und Sigrun, Demmin * Stiftung Hospital St. Spiritus, Demmin * Storch, Regina, Trusetal * Strauß, Irma, Demmin * Strube, Karin, Bremen * Südmeyer, Helene, Schleswig * Szabo, Ronny, Wolkow * v. Bonin, Bogislav, Vellberg-Dürsching * v. Bonin, Claus-Bogislav, Nielitz (+) * v. Bonin, Wedig, Daisendorf * v. der Osten, Paola, Neuburg * v. Kleist, Bernd, Berlin * v. Loeper, Peter, Utzedel * v. Oertzen, Dr. Hans-Joachim, Bonn (+) * v. Peter, Jutta, Wachtberg/Pech * v. Scheliha, Dr. Kurt-Friedrich, Kiel * v. Schönermark, Ingeborg, Köln * Vogel, Beate, Bietigheim * Volksbank Demmin e.G., Demmin * Waeller, Firma, Loitz * Waterstraat, Dr. Jörg und Doris, Demmin * Weichler, Dietrich, Demmin * Wellmer, Regina und Ernst, Demmin * Wendland, Irmgard, Demmin * Wisch, Ute, Vanselow * Woltze, Ute, Essen * Zegelin, Heinz, Demmin * ZEIT-Stiftung Gerd und Ebelin Bucerius * Zeitz, Eckard, Demmin * Zeitz, Wolfgang, Demmin * Zimmer, Matthias, Rostock * Zimmermann, Jürgen, Hamburg * Zorn, Siegfried, Sao Paulo / Brasilien *

Vielen herzlichen Dank !

Spenden nehmen wir gern entgegen:
Volksbank Demmin e.G., BLZ 15091674, KTO 100006006
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin, BLZ 15050200, KTO 310016444

Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt.

Die Orgel wurde restauriert

, weil dieses unter Denkmalschutz stehende, vollmechanische Meisterwerk norddeutscher, romantischer Orgelbaukunst

* die in Deutschland größte noch erhaltene Grüneberg-Orgel ist * zu den großen Orgeln mit 4 Manualen gehört * ein im Spieltisch integriertes, stimmbares Harmonium besitzt * den "schönsten" Arbeitsplatz in der vorpommerschen Landeskirche mit Blick in den Kirchenraum aufzuweisen hat *

Es wurden folgende Restaurierungsarbeiten ausgeführt:

* Nachbau bzw. Rekonstruktion fehlender Register, insbesondere der Zugenregister * Neubau des Prospektes * Vollständige Säuberung und Sanierung des bestehenden Pfeifenwerks nach originalem Vorbild * Intonationsarbeiten: Das Klangbild wurde in Auswertung der Unterlagen und Abstimmung mit Orgelsachverständigen und Kunsthistorikern so weit wie möglich auf den ursprünglichen Zustand von 1866 zurückgeführt. * Technische Arbeiten: Vollständige Sanierung der Windladen, Tontraktur, Barkermaschine, Abstraktenbeschläge, Registertraktur, Kanalanlage, Bälge, Schwellwerke und des Spieltisches. *


Orgel International

Artikel von Markus T. Funck (Greifswald) in "Orgel International" 2000/3, S. 192

Die Buchholz-Grüneberg-Orgel in der St.Bartholomaei-Kirche zu Demmin

Die Hansestadt Demmin, gelegen am Zusammenfluss von Trebel, Tollense und Peene, birgt in ihrer Sankt-Bartholomaei-Kirche ein Juwel des romantischen Orgelbaus.

Das Innere der im 14. Jahrhundert errichteten Kirche wird 1676 durch einen Brand völlig zerstört. Der Orgelbaumeister Zacharias Paul Müller aus Wittstock baut 1705 für das wieder instandgesetzte Gotteshaus ein Werk mit 23 Registern auf zwei Manualen und Pedal. Im 19. Jahrhundert wird die Kirche umfassend restauriert, dabei wird 1812-29 der gesamte Innenraum unter der Aufsicht Karl Friedrich Schinkels neu gestaltet. Trotz der fast vollständigen Zerstörung der vorpommerschen Kleinstadt im Zweiten Weltkrieg bleibt die Stadtpfarrkirche mit ihrer Orgel dank des Einsatzes russischer Militärs vollständig erhalten. Seit 1997 haben der Demminer Orgelförderverein und der Kantor es sich zur Aufgabe gemacht, eine Restauration des Instruments herbeizuführen.

Die Geschichte der Buchholz-Grüneberg-Orgel beginnt im Jahr 1817, zur Zeit der Neugestaltung durch Schinkel. Am 14. April wird der "Contract" zwischen der Kirchengemeinde und dem Berliner Orgelbauer Johann Simon Buchholz über ein zweimanualiges Instrument mit 40 klingenden Stimmen geschlossen. Buchholz wird Grüneberg vorgezogen, der ebenfalls ein Angebot eingereicht hat.

1840 findet der erste größere Eingriff im Instrument statt. Die Firma Schulze aus Paulinzella bei Erfurt nimmt einige Änderungen in der Disposition und in der Intonation des Werks vor. Die Arbeiten werden von J.S. Wangemann begleitet. Aus seinem Abnahmebericht entnehmen wir die neue Disposition (s.o.). Schulze ersetzt einige Aliquoten durch grundtönigere Register und verstärkt zugleich die Klangkronen. Aus dem Abnahmebericht geht hervor, dass er die Klangkraft der Orgel steigerte. Damit wird wohl der damaligen Klangauffassung Rechnung getragen, die heute an mehreren Buchholz-Orgeln zu erkennen ist, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts verändert wurden. Zur Umintonation von Principal 8' (HW) schreibt Wangemann: "Diese Stimme hat ihren Toncharakter ganz verändert. Früher hatte sie einen mattsäuselnden Klang und sprach schwer an. Die Bassoktaven tönten stumpf und die Diskantoktaven sehr scharf; jetzt hat sie in allen Tonhöhen gleiche Kraft und Fülle, und entspricht ihrer Benennung und ihrem Zwecke."

1866 nimmt Barnim Grüneberg aus Stettin eine großangelegte Veränderung und Erweiterung der Orgel auf vier Manuale und Pedal vor. Die Disposition ist einem Aufsatz über die Orgel von Prof. Adolf Fischer, Königlicher Musikdirektor in Breslau, entnommen, der die Arbeiten Grüneberg als Fachberater begleitet. Bei der Erweiterung durch Grüneberg wird die gesamte Orgelanlage auf der Empore nach hinten versetzt, was sich akustisch nachteilig auswirkt, denn der Schallaustritt wird nun durch die Pfeiler rechts und links vor dem Prospekt beeinträchtigt. Grüneberg legt einen freistehenden Spieltisch in Pultform an, in den er ein Harmonium als viertes Manual integriert. Dieses für Orgeln dieser Größenordnung ungewöhnliche Manual ist damals eingebaut worden, um den Demminer Männergesangsverein "unhörbar" zu begleiten. Ein Großteil der vorhandenen Register wird von Grüneberg übernommen und ergänzt sich mit den neu angefertigten Stimmen zu einem homogenen Gesamtwerk von 52 klingenden Stimmen.

Grüneberg hat Veränderungen und Erweiterungen an Buchholz-Orgeln stets mit großer Einfühlsamkeit vorgenommen, so dass die Werke ihren Grundcharakter nie einbüßten, sondern ihre Klangvielfalt dadurch erweitert wurde. Zwischen beiden Werkstätten bestanden verwandtschaftliche Beziehungen, die Söhne erhielten jeweils eine Ausbildung in beiden Werkstätten und waren deshalb mit der jeweiligen Klangästhetik vertraut.

Grüneberg verwendet weiterhin einige der Buchholzschen Windladen: Die Hauptwerksladen werden in das Fernwerk umgesetzt, die gesamten Pedalladen werden übernommen. Im Unterschied zu Buchholz-Laden weisen jene von Grüneberg Keilschleifen auf, wie sie - in etwas veränderter Form - vielerorts bei Buchholz zu finden sind. Der Manualumfang wird mit dem Zeitgeschmack entsprechend um zwei Töne verringert, der Pedalumfang bleibt gleich. Grüneberg legt eine Traktur mit statisch günstigeren, harfenförmig geschweifte Wellenrahmen an. Damit das Werk leicht spielbar ist, kommt für das Hauptwerk eine Barkermaschine zur Anwendung, die auch auf die Manualkoppeln wirkt. Das Fernwerk kann über das Unterwerk auf das Hauptwerk durchgekoppelt werden.

Fast fünf Jahrzehnte später, im Jahre 1912, überarbeitet Barnim Grüneberg sein Frühwerk und baut dabei ein Schwellgehäuse um das Unterwerk. 1917 werden sämtliche Prospektpfeifen für Rüstungszwecke abgeliefert. Die Zinkpfeifen, die sie später ersetzen, stehen bis heute im Prospekt.

1935 baut W. Sauer, Frankfurt/Oder einige Neobarockregister (u.a. zwei Manual-Zungenregister) ein, die sich in den Gesamtklang jedoch nicht einfügen wollen. Am Spieltisch wird statt des Löffeltritts ein balancierter Schwelltritt eingesetzt, die Jalousien des Fernwerks werden erneuert. Die Füllungen des Schwellkastens für das Unterwerk werden vermutlich bei diesem Umbau entfernt; 1999 wird der Schwellkasten ganz entfernt. Im Zweiten Weltkrieg gehen einige Register verloren, u.a. Bombard 32' und Tuba 16'.

In den Jahren 1950-1990 erfährt die Orgel keine nennenswerten Veränderungen, sie wird nur gelegentlich gepflegt und gestimmt. Die Orgel überdauert die Jahre der DDR ohne weitere Umbauten und bleibt somit im Zustand von 1935 unverändert erhalten.

1997 wird der Orgelförderverein Demmin e.V. gegründet und leistet die Vorarbeiten zur Restaurierung der Buchholz-Grüneberg-Orgel. Durch die Firma Scheffler (Sieversdorf bei Frankfurt/Oder), die die Restaurierungsarbeiten ausführt, wird eine Konzeption erarbeitet und ab Oktober 1998 umgesetzt. Im ersten Bauabschnitt wird die schadhafte Balganlage restauriert, ein neues Gebläse eingebaut sowie Kanäle und Windladen restauriert. Danach folgen der Spieltisch, die gesamte Mechanik und das originale Pfeifenwerk. Mit großer Sorgfalt wird das Werk untersucht und in Einzelteile zerlegt. Der gesamte Spieltisch wird in die Werkstatt transportiert und bis ins Detail aufgearbeitet. Die Zielsetzung, die größte Grüneberg-Orgel auf deutschem Boden wieder auf den Zustand von 1866 zurückzuführen, wird in wenigen Monaten umgesetzt sein. Bei der Abnahme des zweiten Bauabschnitts durch den Orgelsachverständigen Martin Rost am 20. April 2000 erklangen die originalen und einige bereits rekonstruierte Labialregister. Schon bei den bisher geleisteten Arbeiten kann von einer Restaurierung auf höchstem Niveau gesprochen werden, sowohl in technischer als auch in klanglicher Hinsicht. Dem Intonateur der Firma Scheffler gelang es nach intensiven Klangvergleichen mit anderen in Frage kommenden Instrumenten, der Demminer Orgel eine Intonation zu geben, die dem Charakter dieser Disposition und der Klangästhetik der Firmen Buchholz und Grüneberg in jeder Hinsicht gerecht werden. Sämtliche Grundstimmen haben ihre entsprechenden charakteristischen Farben, ohne dabei Verschmelzungsfähigkeit vermissen zu lassen. Das grundtönige Pleno klingt rund und warm und zeichnet sich durch einen bezaubernden Schmelz aus.

Sämtliche Zungenregister müssen noch anhand der Buchholz-Orgel in Barth rekonstruiert werden. Große Hoffnung hegt die Gemeinde, die Kehlen zweier Zungenregister zu erhalten, die ehemals in der Buchholz-Orgel der St. Nikolai-Kirche zu Greifswald standen.

Schon jetzt gehört das Instrument zu den herausragensten Instrumenten in Vorpommern, und es ist der Sankt-Bartholomaei-Gemeinde zu wünschen, dass es in absehbarer Zeit vervollkommnet sein wird.

(Anhang: Synopse der Dispositionen 1817-2000)

Klangliche Beobachtungen

an der Buchholz-Grüneberg-Orgel vor der Restaurierung

Wenn man den Klang einer Orgel beurteilen will, so fließen ... Komponenten ein, die dieses Urteil beeinflussen, ... der Standort der Orgel und die Raumakustik ... .
In Demmin habe ich folgende Beobachtung gemacht:

Der Kirchenraum wirkt in jedem Fall veredelnd, zum Teil auch etwas verschleiernd bzw. indirekt. Ersteres hat mit der Höhe, den Materialien des Kirchenbaus und den Raummaßen zu tun, letzteres hängt u.a. mit dem Standort der Orgel zusammen. Was auf der Orgelempore fast bis an die Hörgrenze geht, erlebt man im Kirchenschiff als volltönenden, angenehmen Klang. Im Piano- und Mezzofortebereich wirken die verschiedenartigsten Klangfarben der 8- und 4-Fuß-Palette sehr interessant, bisweilen meditativ
und eigentlich himmlisch schön.

Wenn man vom Leisen zum Lauten aufregistriert, erlebt man auch jetzt noch die vorhandene Kraft und Tragfähigkeit dieser Orgel, umgekehrt hat man sehr schnell alles Pulver verschossen. Unweigerlich kommt der Wunsch auf, das Tutti könnte noch etwas mehr bringen. (Anmerkung: fehlende 32-Fuß-Pfeifen!) ...

Was im Kirchenschiff als homogen und verschmelzungsfähig, raumveredelnd ankommt, ist am Spieltisch sehr differenziert erlebbar. ... Auffallend ist auch, dass es zwischen Buchholz- und Grünebergregistern sehrwohl stilistische Unterschiede gibt, in der klanglichen Aussagequalität aber keine unüberbrückbaren Differenzen bestehen, ... eine Korrespondenz zwischen Buchholz und Grüneberg wirkt interessant, belebend, kreativ und ist bereichernd in der musikalischen Aussage. (Anmerkung: Grüneberg war Schüler von Buchholz!) Man muß natürlich etwas Vorstellungskraft mitbringen, um dies trotz des derzeitigen bedenklichen Stimmungs- und Intonationszustandes zu erleben.

Auszug aus dem Untersuchungsbericht der Orgelwerkstatt Christian Scheffler, Sieverdorf bei Frankfurt/Oder.